Hühnerbändigerin                                    
        
Home Tagebuch Berichte Galerie Ursprung Buchtipps Links


Hühnerclickerseminar vom 8.4.2006 bis 12.4.2006

Ich habe lange mit mir gekämpft, bis ich mich entschlossen habe mich zu diesem Seminar anzumelden. Ich wusste nicht genau, ob es mir bei meinem Training mit meinen Hunden wirklich helfen würde. Heute weiß ich es besser. Es hilft!!!

Ich reiste schon am Freitag an und freute mich sehr, als ich bei der Ankunft ein bekanntes Gesicht sah, Heidrun. Ich kannte sie von einem anderen Seminar bei Viviane. Ja, es gibt einige Leute, die sind Viviane einfach verfallen. Sie müssen immer wieder ihre Seminare besuchen, es ist wie eine Sucht. Aber nun zum Thema:

Als 5 Tage vorher eine Broschüre über das Seminar bei mir ankam, kam mir schon der Gedanke alles wieder abzublasen. Ich musste lesen, Trockenübungen mit der Futterschüssel der Rekord stand bei 62x die Futterschüssel in die Mitte eines Tisches zu platzieren und das in 20 Sec. Das war für mich ein Ding der Unmöglichkeit. Aber ich nahm die Herausforderung an. Ich konnte mir auch gar nicht vorstellen, wie man ein Huhn hochnimmt. Ich dachte, dass muss ja ein Durcheinander geben, wenn alle Hühner durch die Gegend flattern und wir rennen hinterher und fangen unser Huhn wieder ein. Aber natürlich waren meine Sorgen völlig unbegründet. Ich arbeitete mit den Hühnern Caula und Paddy, wobei Caula ein eher ängstliches Huhn war, das mich sehr an meine Mala erinnerte. Paddy war der Hippel, wie meine Amy, das passte wirklich gut. (Vielleicht war es auch nur Einbildung)

    

Ein bisschen stolz war ich schon, als ich als Erstes mein goldenes Ei mit Caula machte, ich brauchte allerdings 20 Min. und kam dabei ganz schön ins schwitzen. Das war allerdings auch schon alles bei meiner Eiersammlung. Mit Paddy brachte ich einfach nichts auf die Reihe. Ich lernte ihr das Tischdecken picken und zum Schluss auch noch das Drehen. Ja, ich hatte sie zu einem Tanzhuhn trainiert, was natürlich nicht die Aufgabe war. Ich habe meine Fehler erkannt und hoffe nun, dass ich sie bei meinen Hunden nicht wiederhole.



Alles in allem war es eine wunderschöne Woche, in der ich unheimlich viel gelernt habe und auch neue Freunde gewonnen habe.

Und nun kommt das Schönste:
Ich habe es zu Hause geschafft, meinen Hunden innerhalb von 10 Min. das rückwärts kriechen beizubringen. In meiner Übungsgruppe sind allerdings alle ein bisschen genervt, weil ich nur noch mit Timer und Trainingstagebuch rumlaufe. Aber es lohnt sich. Ich bin viel schneller in meinem Timing geworden, kann die Hunde besser beobachten und auch vorausahnen, was sie als nächstes machen werden.



Wie sagt man heute so schön: Es funzt!

Marion Wosowiecki

Vielen Dank noch mal an Irene für ihr tolles Essen, das sie uns immer zubereitet hat, an Viviane für ihre unendliche Geduld und an alle Teilnehmer für die schöne Woche und den Spaß, den wir miteinander hatten.


Impressum